Grußworte

Wir freuen uns, dass Frau Anja Stahmann, die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport die Schirmfrauschaft übernommen und uns ein Grußwort gesandt hat.

Ihr Ressort hat den Aktionsplans gegen Homo-, Trans- und Interphobie auf die Agenda gebracht. Bremen gehört zu den ersten Bundesländern, die eine solche Landesinitiative gegen Homo-, Trans- und Interphobie starten.

Wir freuen uns außerdem über das Grußwort der Bremer Landesfrauenbeauftragten Frau Ulrike Hauffe und über das Grußwort vom LesbenRing e. V.

Alle drei Grußworte findet Ihr hier im folgenden:


Grußwort von Frau Senatorin Anja Stahmann
zum Lesbenfrühlingstreffen 2016

 verlesen am 14. Mai 2016

Liebe Frauen,

Herzlich willkommen in Bremen! Nach 1992 ist das LesbenFrühlingsTreffen zum zweiten Mal bei uns zu Gast und als Frauensenatorin freue ich mich, diese Traditionsveranstaltung wieder hier zu begrüßen. Das ist eine Bereicherung für unsere Stadt. Bremen ist aus Tradition bunt und vielfältig und darauf sind wir stolz.

Dass das LesbenFrühlingsTreffen jetzt schon im 43. Jahr stattfindet, ist beeindruckend – vor allem angesichts der rein ehrenamtlichen und unkommerziellen Struktur. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bei den Organisatorinnen, Unterstützerinnen und Helferinnen bedanken.

Wir teilen die gleichen Ziele: Eine diskriminierungsfreie Gesellschaft, in der das Geschlecht nicht darüber bestimmt, wen ich lieben darf. Darum habe ich sehr gern die Schirmfrauenschaft übernommen.

Es hat sich in den letzten vier Jahrzehnten erfreulich viel getan bei der Anerkennung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen und queeren Menschen. Das ist vor allem der unermüdlichen Arbeit von Aktiven wie Ihnen zu verdanken.

Der Senat der Freien Hansestadt Bremen hat im letzten Jahr einen Landesaktionsplan gegen Homo-, Trans- und Interphobie beschlossen. Dies ist ein weiterer Baustein, um Diskriminierung im Land Bremen zu beseitigen. Das Rat und Tat Zentrum für Schwule und Lesben hat den Plan maßgeblich entwickelt – diese Zusammenarbeit von Staat und Zivilgesellschaft ist mir in diesem Bereich besonders wichtig.

Darum baue ich auch auf Sie – bleiben Sie bunt und sichtbar und wenn es sein muss unbequem. Ich wünsche Ihnen ein produktives, erkenntnisreiches Wochenende, interessante Begegnungen und eine schöne Zeit hier in Bremen.

Anja Stahmann

Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport


Grußwort der Landesfrauenbeauftragten Ulrike Hauffe

zum Lesbenfrühlingstreffen 2016

verlesen am 14. Mai 2016

Liebe Frauen,

liebe Organisatorinnen,

auch von meiner Seite ein sehr herzliches Willkommen Ihnen und Euch allen hier in Bremen. Ich freue mich sehr, dass das Lesbenfrühlingstreffen seit langer Zeit wieder in Bremen stattfinden kann und danke den Organisatorinnen und allen Helferinnen und Helfern für ihr großes und nachhaltiges Engagement. Zum 40. Mal organisieren Sie hier Gemeinsamkeit und geben damit einer großen Gruppe von Frauen Sichtbarkeit und Stärke. Vieles hat sich geändert in den vergangenen vier Jahrzehnten. Dass Frauen einander heiraten und Kinder miteinander haben, ist ein Beispiel für ein Stück Normalität – zumindest in den Städten – für das Sie lange gekämpft haben. Doch längst ist nicht alles gut. Homophobie ist real, viele von Ihnen werden sie erfahren haben oder erfahren sie noch. Was heißt denn hier „normal“? Vom gesellschaftlichen Mainstream als „normal“ gesehen zu werden und zugleich vielfältig anders als „normal“ zu sein, ist eines der großen Spannungsfelder der Lesbenbewegung. Vielfalt ist heute in aller Munde und Diversity schon eine Wirtschaftsstrategie – zeitgleich wachsen die Ängste von Menschen und sinkt damit die Offenheit für anderes, für Leute, die anders leben als eine große oder auch nur gefühlte, weil medial vermittelte Mehrheit. Sich hier zu behaupten, für ihre Lebensweise einzutreten, ist eine Herausforderung, der sich jede einzelne von ihnen stellt. Neben den vielfältigen Informationen, dem Austausch, dem Spaß und den Aktionen, die Sie in den kommenden Tagen hier miteinander erleben und teilen, sind Selbstvergewisserung, Solidarität, Empowerment die Werte, die den Lesbenfrühlingstreff in seiner über Jahrzehnte gewachsenen Größe tragen. Zu sehen und spüren, wie viele Sie sind, wie Sie trotz aller Verschiedenheit hier vereint sind, das gibt Kraft und macht stark. Und macht jede Menge Spaß. Nicht nur den wünsche ich Ihnen für die kommenden drei Tage. Sondern spannende, intensive Begegnungen und viel Input. Als Landesfrauenbeauftragte möchte ich an dieser Stelle noch einmal dem Organisationsteam für seine aufwändige Arbeit danken. Sie alle machen Bremen für die nächsten drei Tage zu einer Stadt der Frauen – und das ist einfach nur gut.

Ulrike Hauffe
Landesfrauenbeauftragte


Grußwort des LesbenRing e.V.

für das Eröffnungsplenum des Lesbenfrühlingstreffen 2016 in Bremen

verlesen am 14. Mai 2016

Liebe Besucherinnen des LFTs, liebe Orga-Lesben,

schön, dass heute so viele Lesben den Weg hierher nach Bremen gefunden haben! Der LesbenRing grüßt alle Gästinnen und natürlich die Bremer Orga und wünscht uns allen zusammen ein schönes LFT!

Nicht oft hat eine die Gelegenheit, vor so vielen Lesben zu sprechen. Vor gar nicht langer Zeit sagte eine Freundin zu mir: „Wie cool muss das sein, vor einer Menge von Menschen zu stehen und einfach nur „Liebe Lesben“ zu sagen.“ Das Lesbenfrühlingstreffen ist eine der wenigen Veranstaltungen, auf denen das tatsächlich möglich ist, und daher sage ich stellvertretend für den LesbenRing an dieser Stelle: Liebe Lesben, es ist schön, dass ihr da seid!

Der LesbenRing unterstützt das Lesbenfrühlingstreffen bereits seit vielen Jahren und bietet den verschiedenen Orga-Gruppen, die sich dazu entschlossen haben, das LFT in ihre Stadt zu holen, Unterstützung an – sei es im finanziellen Bereich oder auf politischer Ebene. Das tun wir immer wieder gerne, weil wir lesbische Kultur, lesbisches Leben und das Zusammensein mit anderen Lesben als wichtigen Teil unseres eigenen Lebens betrachten. Das ist die Basis, auf der wir als LesbenRing unsere Politik machen wollen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass wir Lesben zusammen noch so viel mehr erreichen können! Weil es aber noch nie geschadet hat, einen Schritt nach dem anderen zu gehen, freuen wir uns nun erst einmal darauf, mit euch ein schönes LFT zu erleben – wir freuen uns auf anregende Gespräche, interessante Bekanntschaften, neue Freundinnen und all das, was dieses LFT in Bremen für uns bereit hält.

Wir freuen uns auf drei einzigartige Tage mit euch allen und wünschen der Bremer Orga und allen, die da sind, gutes Gelingen!